Tagebuch

2019

2019-07-16
Helmut schrieb:

Bei sehr gutem Radler-Wetter fing der Start etwas holprig an; beim Überqueren
der Strasse an der Ampel Richtung Undine kam es zu einer Karambolage
zwischen 2 von unsern Radlern, die aber Gott sei Dank glimpflich ausging.

Anschließend gingen wir guter Dinge und voller Tatendrang die geplante 50 km-Tour
in Richtung Saarbrücken an, die uns bis auf Höhe des Deutschmühlen-Tales zum
Halbetappenziel führte. Bei fast vollständiger Teilnehmerzahl (nur Reinhold Ollinger
fehlte entschuldigt) haben wir die Strecke störungsfrei bewältigt. Lediglich Alfred
Bilz hatte ein Problem, da sein Smartphone nicht aufgeladen war.
Aus den guten
Erfahrungen der zurückliegenden Fahrten haben wir jeweils bei 1/4 und 3/4 der Strecke
eine kurze Trinkpause eingelegt.
Nach einer etwas längeren Halbzeitpause mit Messung des Blutdruckes machten wir
uns dann auf den Rückweg. Auch dieser wurde abgesehen von kleinen Störungen wie
Kettenabsprung, „Ladungsverlust“ und einem Radakku-Ausfall (wahrscheinlich Wackel-
kontakt; konnte nach Aus- und dann wieder Einschieben des Akkus behoben werden)problemlos bewältigt. Die Belastung wurde von allen Probanden gut toleriert.

Alles in allem wieder eine erfolgreiche Trainingsfahrt.

2019-07-09
Helmut schrieb:
Am 09.07.2019 haben wir zum ersten Mal die 50 km in Angriff genommen und mit Bravour gemeistert. Bei zwar windigem, aber insgesamt doch hervorragendem Radfahrwetter hat ein kleines “ Häufchen “ unserer Truppe, (Asselborn, Leinen, Massem und Sehn fehlten entschuldigt) die erste “ Königsetappe“ in Richtung Merzig ohne Komplikationen überstanden. Detlef hat ja das entsprechende Abschlussfoto einer zwar müden, aber insgesamt  zufriedenen Rumpftruppe an alle “ gewhatsappt “ (welch ein Wortungetüm).

Kurz zum Ablauf:

Wir sind pünktlich ohne Schwierigkeiten weggekommen und konnten bis zur ersten Trinkpause bei km 11 auch zügig durchfahren. Dann zeigte sich allerdings wieder die bekannte Anfälligkeit der Smartphones, die jedoch von mir in der Trinkpause behoben werden konnte. Bei Detlef mussten wir die Zielfrequenz etwas absenken, da er mit der Tagesform Probleme hatte. In der Halbzeitpause in Besseringen musste ich bei Reinhold ein Reboot fahren, da die App sich aufgehängt hatte. An der Software, bzw. Bluetooth muss nochmal nachjustiert werden, damit wir wirklich mit stabilen Verbindungen fahren können.

Den Rückweg konnten wir dann mit einer kurzen Unterbrechung zügig bewältigen. Insgesamt eine durchaus gelungene Fahrt.

2019-07-02
Helmut schrieb:
Am Dienstag war es ja Gott sei Dank nicht so heiß, so dass wir unser Training wie geplant durchführen konnten. Anwesend waren 7 Probanden (Asselborn, Massem und Sehn hatten sich urlaubsbedingt entschuldigt). Bei sehr gutem Radlerwetter konnten wir eine erstmals softwareseitig störungsfreie !!! 40-km-Fahrt nach Völklingen absolvieren.
Einzige Störung war ein “ Kette-runter-Problem “ bei Reinhold Ollinger, das aber von Wolfgang Baltes in gewohnt souveräner Manier in kürzester Zeit behoben wurde.
Auf dem Rückweg habe ich auf Bitten der Probanden das Tempo um ca. 1 km/h zurückgenommen, Ebenfalls der Wärme geschuldet war ein kurzer Trinkstopp, jeweils bei km 10 und 30.

Absprachegemäß werden wir ab dem Training 09.07.2019 die Strecke auf 50 km, die Endstufe unserer Bemühungen ausweiten.

2019-06-25
Wegen Temperaturen über 30 Grad fiel das Training aus.