Grundlagen

Medizinische Grundlagen der Studien:


Der Nutzen des Pedelecfahrens für Herzpatienten ist weitgehend ungklärt. Es gibt keine reproduzierbaren Studien zu diesem Thema, doch haben sich in der letzten Zeit Ansätze gefunden, die dem Erkenntnisgewinn näherkommen, wie etwa das MHH-Projekt der MHH-Sportmedizin, in dem das Trainingsverhalten (gemessen am Herzfrequenzverhalten) von „normalen“ Radfahrern dem von Pedelecfahrern gegenübergestellt wird. Die Studie läuft derzeit an.

Das Fehlen solcher Erkenntnisse war für uns Anlass, in zwei Pilotuntersuchungen, Herz.BIKE Saar I und Herz.BIKE Saar II oder HI-Herz.BIKE Saar,  diese Frage im Ansatz zu beantworten.

Präsentation Herz.BIKE Saar I
Im ersten Ansatz an 15 Herzgruppenteilnehmern mit nicht spezifizierter KHK konnten Sicherheit, Akzeptanz (Adhärenz) positiv bewertet, und es konnten moderate Trainingseffekte, gemessen an der sinkenden Herzfrequenz, erkannt werden, obwohl die Trainingshäufigkeit mit 1x/Woche niedrig war.

Die aktuelle Studie HI-Herz.BIKE Saar, die derzeit im Winterbetrieb läuft, wurde daher im August 2017 begonnen und stellt die gleichen Fragen wie in der ersten Gruppe

  • Sicherheit
  • Akzeptanz
  • Trainingseffekt

erweitert um die Fragestellung nach dem direkten Gesundheitseffekt (Herzleistung, gemessen an der Auswurffraktion und den kardiovaskulären Risikofaktoren).

Die Trainingseffizienz wird durch die direkt gemessene individuelle Trainingsherzfrequenz TF  anhand einer eingestellten Zielfrequenz (Trainingsfrequenz) gesichert, die erreicht und gehalten werden muss (System HeartGo).

Seite 2: Trainingseffekte: Messung