Tagebuch

2018-09-18
Wegen krankheitsbedingter Verhinderung des SL GH hier die Zusammenfassung TR  45 von Helmut Röder:

Nachfolgend der Kurzbericht unserer gestrigen Trainingsfahrt. Bei grenzwertigen Wetterbedingungen, schwül- warme 31 Grad, konnten wir doch eine gute Trainingseiheit mit 8 Probanden nach Völklingen und zurück absolvieren. (W.Asselborn und D. Hallerberg fehlten entschuldigt). Kleinere Störfälle bei den Smartphones konnten schnell behoben werden.
Bei der Funktionsfähigkeit des Datentransfers von Sensor zu Smartphone bei Detlef Welsch kommt es immer wieder zu sporadischen Ausfällen. Muss beim Besuch von H. Köninger thematisiert werden, genauso wie die Instabilität des gesamten Systems.

Ergebnisse TR 45 folgen

2018-09-11
Wegen krankheitsbedingter Verhinderung des SL GH hier die Zusammenfassung TR  44 von Helmut Röder:

nachfolgend ein Kurzbericht zu unserem 44. Training am 11.09.2018:
Bei hervorragenden Wetterbedingungen konnten wir mir 9 Probanden
( Gerhard Bierbrauer war entschuldigt ) unsere 44. Trainingsfahrt ab-
solvieren. Bei den bekannten EKG-Sensor- Sörungen, die allerdings
vor Trainingsbeginn behoben wurden, konnten wir erstmals seit Studien-
beginn die Strecken ohne Unterbrechung absolvieren. Die Zielfrequenzen
wurden nach den neuesten Erkenntnissen eingestellt und durch die Pro-
banden auch toleriert. Alles in allem ein sehr erfolgreiches Training.
(Anmerkung: Bei Detlef Welsch traten während des Trainings nochmal
sporadisch Sensor- Störungen auf, die aber von selbst wieder verschwanden.
Die Übertragungs- bzw. Erfassungsproblematik muss unbedingt mit HeartGo
thematisiert werden.)

Zusammenfassung der Ergebnisse

zu den Ergebnissen T44

2018-09-04

Wegen krankheitsbedingter Verhinderung des SL GH hier die Zusammenfassung TR 43von Helmut Röder:

T 43 Vollzählig!!

Nachfolgend kann ich Dir nun einen Kurzbericht über das 43. Training geben:
Seit langer Zeit hatten wir mal wieder alle Probanden zur Trainingsfahrt zusammen.
Wir konnten ein sehr kontinuierliches Training, (abgesehen von 3 Störungen, 1x EVO bei Guido und 2x Störung EKG-Sensor bei Klaus und bei Alfred) absolvieren. Die Smartphones von Gerhard, der sich fürs nächste Mal abgemeldet hat, Horst und Klaus habe ich mit nach Hause genommen und die Daten hochgeladen. Wolfgang hat die Befindlichkeit und Borg abgefragt und wird Dir die Daten zur Verfügung stellen.

Zusammenfassung der Ergebnisse

zu den Ergebnissen T43

2018-08-29
Zusammenfassung der Ergebnisse

zu den Ergebnissen T42

2018-08-22
Zusammenfassung der Ergebnisse

zu den Ergebnissen T41

Das Training mit 8 Probanden war in eine Testphase mit erhöhter D-Geschwindigkeit und eine Phase mit normaler Geschw. geteilt. Daher sind die Ergebnisse nur bedingt aussagefähig. Die erhöhte Geschwindigkeit führte zu einem Anstieg der  Herzfrequenz und damit zu höheren US , was den Score negativ beeinflusst. Die Testtoleranz war unterschiedlich, doch kam es zu keiner Unterbrechung wegen Überlastungsempfinden.
Teilweise sind die Ergoline-Sensoren wieder ausgefallen, was die Beurteilung zusätzlich erschwert.

2018-08-16
Zusammenfassung d. Ergebnisse v. 14.8.2018

zu den Ergebnissen T40

2018-08-14

Bilderstrecke Video

Zunächst wollen wir feststellen, dass unser Ausflug zur Wilden Ente am Samstag bei schönem Radfahrwetter wieder ein voller Erfolg war. Wir waren 7 Probanden, Helmut R., Norbert, Wolfgang B. und Günter H., die sich auf den 33 km langen Weg längs der Saar machten, um nach einem Schnellkurs in Fahrrad- und Pannentechnik (Demonstration Baltes’schen Könnens an einem luftleeren Reifen von Isolde) glücklich in besagter Ente anzukommen. Hier war Stärkung angesagt, die möglicherweise ein paar Angehörige des Federviehs das Leben kostete. Schmeckten aber gut!! Rückfahrt dann problemlos bis zur Halle, sodaß wir an diesem Samstag insgesamt 66 km zurücklegten. Super.

Heute wollen wir nun unser 40stes Training absolvieren. Das Wetter ist kühler, bedeckt und hoffentlich hält die Sache. Es geht 30 km nach Fremersdorf.

2018-08-09
Aktuell ist zu berichten, dass wir am vergangenen Dienstag das Training 39 aus Gründen der hohen Umgebungstemperatur ausfallen ließen. Diese betrug zwischen 35 und 38 Grad bei hoher Luftfeuchte und war daher für die Probanden mit ihrer Grundkrankheit ärztlich nicht zumutbar.